Montag, 08. März 2021

Sponsor der Woche - Bestattungsinstitut Schäfer

Bestattungsinstitut Schäfer - Inhaber Manfred Schäfer

Ich bin seit über 25 Jahren im Bestattungsbereich als erfahrener Bestatter in Wiesbaden tätig und stehe Ihnen mit Rat und Tat in diesen schweren Stunden beiseite, wenn Sie es wünschen. Ich bin Anbieter sämtlicher Leistungen zur reibungslosen Abwicklung von Bestattungen aller Art, hauptsächlich in Wiesbaden und Umgebung, aber auch Landesweit, sowie Überführungen ins Ausland. Ich bin als Bestatter kompetenter Ratgeber und Partner in allen Fragen der Bestattungsvorsorge. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin unter 0611 - 71 698 447 oder über unser Kontaktformular.

Leistungsspektrum

Bestattungen und Bestattungsvorsorge in Wiesbaden und Umgebung

Das  Leben ist ein kostbares Geschenk. So ein Geschenk verdient es auch, einen würdevollen Abschied zu bekommen. Wir vom Bestattungsinstitut  Schäfer und besonders unser Inhaber Manfred Schäfer, haben das erforderliche Feingefühl und das nötige Wissen, um einem so wichtigen Moment am Ende des Lebens das passende Ambiente zu geben. Angehörige entlasten wir in ihrer Trauer, indem wir uns um alles kümmern, wofür zu so einem Zeitpunkt niemand den Kopf frei hat.

Individualität auch über den Tod hinaus

Im Großraum von Wiesbaden gibt es viele Möglichkeiten, auf Ihre ganz persönlichen Bestattungswünsche einzugehen. Wir bieten Feuerbestattungen und anonyme Bestattungen, Friedwald-Bestattungen unter den Wurzeln von Bäumen und sogar Seebestattungen. Jeder Mensch hat ein Anrecht auf ein Lebensende nach seinem Wunsch. Und damit Sie sich um nichts kümmern müssen, liefern wir Särge und Urnen, helfen bei der Auswahl der Grabstelle, kümmern uns um Sterbedokumente und behördliche Formalitäten und begleiten Sie bei der Auswahl des Grabdenkmals. Natürlich stellen wir Ihnen auch Räume zum Abschiednehmen zur Verfügung.

  • Bestattungsvorsorge zu Lebzeiten
  • Benachrichtigung der Kirche
  • Benachrichtigung des Friedhofsamts
  • Trauerkarten oder Trauerbriefe
  • Todesanzeigen in Zeitungen
  • Blumenschmuck, Kränze
  • Trauer- und Grabdekorationen
  • Lieferung von Särgen, Sterbekleidung und Urnen
  • Überführungen innerhalb und außerhalb der Ortschaften
  • Überführungen im In- und Ausland
  • Erd-, Feuer-, See- und Friedwaldbestattungen im In- und Ausland
  • Auswahl der Grabstelle
  • Besorgung der Sterbedokumente
  • Verrechnung der Ansprüche aus Versicherungsgeldern
  • Erledigung aller behördlichen Formalitäten
  • Gestaltung und Leitung der Trauerfeier
  • Räume zum Abschiednehmen
  • Begleitung bei der Auswahl des Grabdenkmals

Trauerfeier – Abschiedsfeier

Die Zeit um den Tod eines Menschen ist besonders und unwiederbringlich. Eine Trauerfeier würdigt nicht nur das Leben des Verstorbenen. Sie ist auch eine wertvolle Gelegenheit, in Gemeinschaft zu trauern und sich gegenseitig Trost zu spenden. Ein ritueller Ablauf einer Trauerzeremonie gibt Halt in dieser emotionalen Ausnahmesituation. Die Gestaltung richtet sich nach dem Glauben und den persönlichen Vorlieben des Verstorbenen und der Hinterbliebenen.     

Der Umgang mit dem Tod ist so facettenreich wie das Leben selbst. Traditionell findet die Trauerfeier in einer Trauerhalle oder ‐kapelle auf dem Friedhof statt. Dort ist man jedoch an Öffnungszeiten und räumliche Vorgaben gebunden. Je nach regionalen Bestimmungen und örtlichen Gegebenheiten kann die Trauerfeier auch in einer Kirche erfolgen. Bei katholischen Beerdigungen wird auf Wunsch der Angehörigen eine Eucharistiefeier oder ein Gottesdienst in der Pfarrkirche abgehalten. In evangelischen Gemeinden wird der Gottesdienst meist in die Trauerfeier integriert. Mehr Zeit und Raum für eine ganz persönliche Ausrichtung und die individuelle Gestaltung der Feierlichkeiten bieten die Abschiedsräume der Bestattungsunternehmen. Im Gegensatz zur oft kühlen Stimmung in Friedhofskapellen herrscht dort eine lichte, freundliche Atmosphäre. Bei Naturbestattungen kann die Trauerfeier auch auf einer Waldlichtung abgehalten werden.

Priester, Pfarrer oder freier Trauerredner    

Eine Trauerfeier kann kirchlich oder konfessionsungebunden durchgeführt werden. Oft leitet ein Geistlicher die Zeremonie. Je nach den Bedürfnissen der Hinterbliebenen kann es auch ein weltlicher Trauerredner oder eine Kombination aus Beidem sein. Im Mittelpunkt der Trauerfeier steht die Person, die die Familie, den Freundeskreis und die Gemeinschaft verlässt. Der Ablauf wird mit den engsten Angehörigen abgestimmt. Alle Elemente, von der Begrüßung über die Musik‐ und Wortbeiträge bis hin zum Gebet und der Einsegnung am  Grab dienen dazu, das Bild des Verstorbenen noch einmal nachzuzeichnen. Personen, die die Kraft dazu haben, können die Trauerfeier aktiv mitgestalten, indem sie ein Gedicht vortragen, einen Brief vorlesen, eine Rede halten oder für musikalische Begleitung sorgen. Ob mit einem Chor, einem kleinem Ensemble, live oder vom Band – das gemeinsame Singen und Hören der Lieblingslieder des Verstorbenen verbindet und kann sehr tröstlich sein. Es ist ratsam, den Trauergästen Texte und Noten auszuhändigen. Bei aufwendigeren Trauerfeiern empfiehlt es sich, den Ablauf in Form eines Handzettels auszulegen.

Individuelle Abschiedsrituale    

Heutzutage wird oft ein Kerzenritual in die Trauerfeier integriert, bei dem jeder ein Licht für den Verstorbenen entzündet – als sichtbares Zeichen von Liebe, Hoffnung und Verbundenheit. Die Kerzen werden liebevoll in die Sarg‐ oder Urnendekoration eingebettet. Den wohl schmerzlichsten Moment erleben die Angehörigen, wenn  der Sarg ins Grab gelassen wird. Für nahe Angehörige kann es heilsam sein, als Sargträger den Verstorbenen ganz bewusst loszulassen. Um den Hinterbliebenen das Abschiednehmen etwas zu erleichtern, kann man statt des oft als hart empfundenen Erdwurfs auch Blütenblätter am Grab bereitstellen. Und manchmal, besonders bei Kindern, lässt die Trauergesellschaft Luftballons in den Himmel steigen...

Bestattungsarten

Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg beerdigt. Eine religiös motivierte Erdbestattung wird als Beerdigung bezeichnet und leitet sich aus der seit Jahrtausenden im Judentum, Christentum und Islam gebotenen Bestattungform her. Im Prinzip sind auch Urnenbeisetzungen Erdbestattungen, da auch hier die Asche in der Erde beigesetzt wird, aber werden mit diesem Begriff in der Regel nicht gemeint.

Erdbestattungen müssen in Deutschland auf einem Friedhof oder einem als Friedhof gewidmeten eingefriedeten Grundstück erfolgen. Die Fristen zur Bestattung sind länderrechtlich geregelt. Allen Bundesländern gemein ist die Frist von 48 Stunden als frühestmöglicher Bestattungstermin. Die Frist, in der die Erdbestattung erfolgt sein muss, weicht unter den Bundesländern teils erheblich ab. Dies verträgt sich z. B. nicht mit den islamischen Sitten, wonach ein Verstorbener stets am nächsten Tag begraben wird. Die Beisetzungsfrist kann in einigen Bundesländern durch einen Antrag bei der unteren Ordnungsbehörde verlängert werden, wenn keine gesundheitlichen Bedenken vorliegen. Eine Beisetzung vor Ablauf von 48 Stunden ist auf Antrag auch möglich, wenn der Tod durch fortgeschrittene Verwesung oder durch mit dem Leben nicht zu vereinbarende Verletzungen als sicher angesehen werden kann. Bestattungen in Deutschland sind Sache der Bundesländer. Hier gibt es einzelne Bestattungsgesetze, die unter anderem auch die Bestattungszeiten regeln. Des Weiteren finden sich gesetzliche Regelungen im Strafgesetzbuch, Bürgerlichen Gesetzbuch und dem Infektionsschutzgesetz.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg im Krematorium Wiesbaden eingeäschert. In einer Urne kann die Asche anschließend auf verschiedene Arten beigesetzt werden. Die Gründe für eine Einäscherung  mit anschließender Urnenbeisetzung sind so individuell, wie jeder  Einzelne von uns. Zur Info: Die Feuerbestattung kann nur durchgeführt werden, wenn der Verstorbene dies zu seinen Lebzeiten gewünscht hat. Als Angehörige sollte Ihnen eine Willenserklärung des Verstorbenen vorliegen, oder Sie als die nächsten Angehörigen über eine  Feuerbestattung einig sein. Somit können Sie den letzten Wunsch eines geliebten Menschen erfüllen. Wir unterstützen Sie dabei als erfahrener Bestatter in Wiesbaden. Die Feuerbestattung ist eine Bestattungsform, bei der die Leiche kremiert wird. Eine Feuerbestattung umfasst die Kremierung der Leiche und die anschließende Beisetzung der Asche auf dem Friedhof oder auch auf See. In der Archäologie wird vor allem die Bezeichnung Brandbestattungverwendet. In vielen Ländern wird die Einäscherung in Krematorien durchgeführt. Die Überreste werden unverwechselbar in eine Aschekapsel überführt, die gewöhnlich in eine Bestattungsurne eingesetzt wird. Die Bestattung der Urne mit der Asche wird als Urnenbeisetzung bezeichnet. In allen EU-Mitgliedsstaaten ist die Feuerbestattung der Erdbestattung rechtlich gleichgestellt.

Seebestattung

Natur- und Seebestattungen

in Spanien als Bestattungsalternativen für all jene, die etwas Besonderes wollen. 

Sonnenschein für immer und ewig

Immer mehr Menschen wünschen sich eine letzte Ruhestätte außerhalb der Friedhofsmauern, zurück in die freie Natur lautet oftmals die Devise. Eine Seebestattung im Mittelmeer etwa oder ein Urnenbegräbnis unter einem immergrünen Orangenbaum bietet all jenen eine Bestattungsalternative, die sich etwas Außergewöhnliches wünschen. Die Nachfrage nach alternativen Beisetzungsformen nimmt laufend zu, immer weniger Menschen können sich mit der Idee eines Reihengrabes anfreunden. Der Wunsch nach einer direkten Rückkehr in die freie Natur wird immer beliebter, Waldbestattungen etwa oder das Verstreuen der Asche auf einer Almweise sind richtiggehend im Trend. Besonders positive Gefühle wecken Naturbestattungen an einem sonnenverwöhnten Ort wie es das spanische Mittelmeer ist. Eine Seebestattung vor Mallorca oder ein Urnenbegräbnis in einem Orangenhain entsprechen nicht nur dem Wunsch nach der Rückkehr in die wirklich freie Natur, die über dreihundert Sonnentage im Jahr haben auch positive Auswirkungen auf dem Umgang mit dem Tod und der so wichtigen Trauerbewältigung. Gerade in den Wintermonaten, wenn es in Mittel- und Nordeuropa nass, grau und kalt ist, zeichnet sich die spanische Mittelmeerküste durch milde Temperaturen und viel Sonnenschein aus. Ein strahlend blauer Himmel während einer Seebestattung im Dezember oder Januar ist keine Seltenheit, zwanzig Grad bei einer Abschiedszeremonie im Orangenhain ebenfalls nicht. Angesprochen werden mir dieser Bestattungsalternative nicht nur all jene, die einen besonderen Bezug zu Spanien haben, sondern auch solche Personen, die immer schon die Nähe zum Mittelmeer, zum Klima und zum entsprechenden Lebensgefühl gesucht haben.

Gründer und Geschäftsführer von ad mediterraneum, dem Anbieter von Naturbestattungen in Spanien, ist ein gebürtiger Schweizer, der seit 2005 in Valencia lebt. Nach mehreren Todesfällen in der eigenen Familie entstand die Idee, See- und Naturbestattungen auch Dritten zugänglich zu machen. „Ein Todesfall ist mit viel Hektik verbunden, meistens hat man kaum Zeit um wirklich zu trauern,“ so Daniel Izquierdo Hänni zur Idee von ad mediterraneum, „da die See- respektive oder Naturbestattung in Spanien in der Regel ein paar Wochen später stattfindet, hatten die Hinterbliebenen schon mal die Möglichkeit, den ersten Schock zu verdauen. Der letzte Abschied in Spanien schafft es nicht selten, aus einer eigentlich traurigen Gelegenheit einen durchaus wohltuenden Anlass zu machen.“ ad mediterraneum bietet die Naturbestattungen in ganz Spanien an, wobei versucht wird so gut wie möglich auf die letzten Wünsche sowie auf die Vorstellungen der Hinterbliebenen einzugehen. Die Abschiedszeremonien können auch anonym, also ohne Beisein der Hinterbliebenen, durchgeführt werden. Ein danach ausgestelltes Zertifikat gibt, zusammen mit einer Fotografie, darüber Auskunft, wann und wo genau etwa die Asche auf dem Mittelmeer verstreut worden ist.

Seebestattung in der Nord- oder Ostsee

In Deutschland ist es seit 1934 möglich, statt einer Bestattung auf dem Friedhof eine Seebestattung vorzunehmen. Hierfür wird eine Seeurne außerhalb der sogenannten Dreimeilenzone nach den seemännischen Bräuchen dem Meer übergeben. Der Kapitän spricht dabei die Trauerrede. Möglichkeiten bestehen hierfür nahezu in jedem Meer, von Deutschland aus vorwiegend in der Nord- und Ostsee, aber auch im Atlantik oder im Mittelmeer.

Bestattung im FriedWald

FriedWald ist ein alternativer Bestattungsort mitten in der Natur. In ausgewiesenen Waldgebieten ruht die Asche Verstorbener in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln eines Baumes. An über 50 FriedWald-Standorten in ganz Deutschland können Menschen ihre letzte Ruhe finden. Menschen, die sich für eine Beisetzung im FriedWald interessieren, müssen sich grundsätzlich für eine Einäscherung entscheiden. Ein Großteil der Interessenten sucht sich den geeigneten Baum bereits zu Lebzeiten aus. Angehörige und Freunde werden über diesen Schritt informiert. Im Idealfall wird eine Willenserklärung mit dem Beisetzungswunsch formuliert und handschriftlich hinterlegt. FriedWald bietet unterschiedliche Baumgräber für verschiedene Bedürfnisse an: für Familien oder Freundeskreise, für Partner, aber auch alleinstehende Menschen. Jeder FriedWald-Baum steht bis zu zehn Personen als letzte Ruhestätte zur Verfügung. Freie Bäume sind mit farbigen Bändern gekennzeichnet, die Auskunft über die Baumgrabarten geben. Mit kleinen Namenstafeln werden diese im FriedWald zu persönlichen Orten der Erinnerung. Ganz individuell kann auch die Beisetzung im FriedWald gestaltet werden. Von einer stillen Abschiednahme im engsten Familienkreis über eine Trauerfeier mit Musik bis hin zur großen Trauergesellschaft: Die Gestaltung bleibt den Wünschen der Verstorbenen und ihrer Angehörigen weitgehend überlassen. Christliche Beisetzungen sind ebenso üblich wie Beisetzungen ohne geistlichen Beistand.

Weiterführende Informationen rund um den FriedWald finden Sie unter www.friedwald.de.

Edelsteinbestattung 

Ein Saphir oder Rubin von Mevisto als glänzendes Symbol der ewigen Erinnerung - Unvergessliche Erinnerungen und Momente in Form eines personalisierten Edelsteines von Mevisto: So einzigartig wie das Leben und der Mensch, so einzigartig sind die Edelsteine. Mevisto verwandelt Momente in greif- und fühlbare Erinnerungen - in personalisierte Rubine oder Saphire, gefertigt aus Asche oder Haaren von Menschen. Die Mevisto-Edelsteinbestattung ist eine unvergleichliche Bestattungsform und neue Variante, einen geliebten Menschen als personalisierten Edelstein für immer bei sich zu haben. Es handelt sich dabei um eine besonders einfühlsame Art Abschied zu nehmen sowie um eine unvergängliche Form der Erinnerung. Mevisto verwandelt wissenschaftlich bestätigt 10 g Haare oder 100 g Asche in einzigartige Edelsteine. Die aus dem biogenen Material extrahierten Elemente (wie Eisen, Magnesium, Kalzium, Titan – also Elemente, aus denen wir alle bestehen) sorgen dafür, dass ein farbiger Saphir oder Rubin entsteht. Ein Leuchten, wie es der Gefährte zu Lebzeiten für uns getan hat.

Bestatter Wiesbaden Erinnerungsschmuck

Das Verfahren, die Farben und der wissenschaftliche Nachweis

Durch das einzigartige Herstellungsverfahren können mehrere Edelsteine aus derselben Asche/denselben Haaren eines Verstorbenen gefertigt sowie biogenes Material generell (also Haare und Asche) gemischt werden. Damit eröffnet sich ein breites Spektrum an Möglichkeiten: Etwa als Generationenstein – alle Generationen einer Familie, vereint und für immer unvergessen in einem unvergänglichen Erbstück. Oder, der Partnerstein, in dem durch Verwendung von Haare (Lebendem) und Asche (Verstorbenem) die Liebenden über den Tod hinaus für immer untrennbar vereint sind. Die Edelsteine werden ab 1 Karat bis 50 Karat angeboten. Neben drei Farben - Rotton, Blauton oder Naturton - stehen sechs unterschiedliche Schliffe zur Auswahl, wodurch jeweils eine außergewöhnliche Brillanz erreicht wird.  Die exakte Farbsättigung des personalisierten Edelsteines ergibt sich aus der jeweiligen Beschaffenheit der Haare oder Asche. Entsprechend der Einzigartigkeit des jeweiligen biogenen Materials weist jeder Edelstein individuelle Farb-Nuancierungen auf. Nach der Produktionszeit von 30 Werktagen werden die Mevisto Edelsteine in einer eleganten Schatulle übergeben. Zusätzlich zum fertigen Edelstein werden immer auch die dazugehörigen Zertifikate ausgeliefert.

Bestattungsvorsorge 

Niemand denkt gern über die Vergänglichkeit des Lebens und die Sterblichkeit nach, dennoch haben viele eine genaue Vorstellung davon, wie sie ihre Bestattung gestalten würden.  Im Rahmen der Bestattungsvorsorge haben Sie die Möglichkeit, Ihre Wünsche zu diesem sensiblen Thema festzuhalten, sodass diese später zu dem eintretenden Zeitpunkt so umgesetzt werden können. Nach dem Tod des geliebten Menschen haben die Hinterbliebenen meist mit dem persönlichen Verlust zu kämpfen und wissen nicht, wie sie dem Verstorbenen einen würdevollen Abschied gestalten können. Mit der Bestattungsvorsorge nehmen Sie Ihren Angehörigen viele schwierige Entscheidungen ab und schützen sie vor finanziellen und daraus resultierenden emotionalen Belastungen.

  • Wir beraten Sie gern ausführlich und unverbindlich in allen Fragen der Bestattungsvorsorge.
  • Wir informieren Sie auch über günstige Möglichkeiten der Eigenvorsorge durch eine:
    • Treuhandeinlage
    • Sterbegeldversicherung

Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung legt als gesetzlich anerkannte Grundlage die medizinische Versorgung in der letzten Lebensphase genau fest – nur für den Fall, dass die eigene Willensfähigkeit verloren gehen sollte.Dies tritt in der Regel durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall ein. Nicht jeder Mensch möchte für sich selbst die lebensverlängernden Maßnahmen in Anspruch nehmen, die heute zur Verfügung stehen. Bevor Sie ein solches Schriftstück verfassen, sollten Sie Rücksprache mit Ihren Angehörigen und Ihrem Hausarzt halten und sich genau informieren. Falls Sie eine Patientenverfügung aufsetzen, sollte diese im Bedarfsfall gut  zugänglich sein.Wir empfehlen Ihnen, bei allen juristischen Fragen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Bestattungsinstitut Schäfer

Inhaber Manfred Schäfer

Bethelstraße 35

65199 Wiesbaden 

Telefon: 0611 - 71698447

Telefax: 0611 - 71698448

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.bestattungenschaefer.de

Bürozeiten:

24/7 Rufbereitschaft

Montag - Freitag 08:00 - 17:00 Uhr und nach Vereinbarung

#einorteinteaMEINverein

Drucken

Copyright © 2021 Webseite des SV Frauenstein 1932 e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
   SV Frauenstein 1932 e.V.                        Ein Ort. Ein Team. Ein Verein.